DE | EN
DE | EN
Aktuelles

Hier finden Sie Neuigkeiten und Informationen aus Österreich, Europa und der Welt zu aktuellen Entwicklungen unter anderem in den Bereichen »Public Value«, »öffentlich-rechtliche Medien«, sowie »Qualitätsjournalismus«.
 
2017-07-11

Wer sind die vielversprechendsten jungen Talente der österreichischen Medienlandschaft?
Eine Antwort auf diese Frage gibt das Branchenblatt "Der Österreichische Journalist" (Medienfachverlag Oberauer) in der aktuellen Ausgabe (06-07/2017) mit der Suche nach den "Besten 30 unter 30". Es handelt sich dabei nicht um ein Ranking, sondern um eine Auswahl von jungen und neuen Talenten, die wohl noch von sich hören lassen werden. In diesem Jahr fiel die Auswahl unter anderem auf acht ORF-Redakteur/innen:

Ali Cem Deniz, freier Redakteur beim FM4; Sandra Eigner, Nachrichtenredakteurin bei Ö3; Nermin Ismail, Trainee bei der ORF-Akademie, und derzeit bei Ö1-Journalen und dem Landesstudio Wien; Melanie Kritzer, trimediale Redakteurin und Moderatorin beim ORF Vorarlberg; Margit Laufer, Redakteurin und Moderatorin bei "Niederösterreich heute"; Florian Petautschnig, Wissenschaftsredaktion der "Zeit im Bild"; Helene Voglreiter, Redakteurin und Chefin vom Dienst bei der "Zeit im Bild" und Katja Winkler, Redakteurin bei ORF-"Report".

Ebenfalls beim ORF tätig und besonders erwähnt wurden Johannes Perterer, der sich durch seine außenpolitischen Beiträge in der ORF-TV-Lehrredaktion "bewährt" hat und Juliane Nagiller, durch ihre "hörenswert" gestalteten Beiträge für Ö1 "Radiokolleg", "Journal-Panorama" und "Dimensionen".

[Liste der "Besten 30 unter 30" 2017]

Katja Winkler, Juliane Nagiller und Johannes Perterer, sowie sieben weitere junge ORF-Nachwuchstalente werden im Rahmen von ORF #Next Generation vorgestellt und u.a. zu ihren Qualitätsansprüchen und Zukunftsvorstellungen gefragt. [Zu den Videos]




[mehr]

Zurück zur Listenausgabe


#Next Generation
Die Videoreihe „Next Generation“ ergänzt die Aussagen der ORF-Mitarbeiter/innen zu Medienqualität und -zukunft im Public Value Bericht 2016/17. Dazu hat das Public Value Kompetenzzentrum einige der jüngsten ORF-Mitarbeiter/innen gefragt, welche Erwartungen, Ansprüche und Forderungen sie an ein öffentlich-rechtliches Medium stellen – und wie Medienqualität im digitalen Europa produziert werden kann. Mehr dazu auf dieser Website.

[Zu den Videos]


»Qualität entfalten« - Der Public-Value-Bericht 2016/17
»Qualität entfalten« - Diesen Anspruch haben wir im aktuellen Public Value-Report wörtlich genommen: Wie in den letzten Jahren geben zahlreiche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus TV, Radio und Online Einblick in ihre Arbeit und begründen ihre persönliche Perspektive zu öffentlich-rechtlicher Qualität. Die jeweilige Rückseite der fünf Hefte zu den Qualitätsdimensionen des »Public Value« lässt sich zu einem Plakat entfalten, das ORF-Leistungen im Kontext thematisiert. [Zum Download]


Das Geheimnis der Farben
Fünf Qualitätsdimensionen und insgesamt 18 Leistungskategorien definieren ORF Public Value: abgeleitet aus dem ORF-Gesetz, den ORF-Programmrichtlinien, den ORF-Leitlinien sowie den aktuellen Anforderungsbedingungen in Gesellschaft und Medienentwicklung. [mehr]



Texte 19