DE | EN
DE | EN
© ORF

ÖsterreICH KANN

#Ines Schwandner und #Marika Püspök, Redakteurinnen der ORF-Fernsehdirektion


Als Fernsehdirektorin Kathrin Zechner im September 2017 mit der von ihr entwickelten Kampagne „Ich kann – Du kannst – Gemeinsam können wir alles“ an uns herantrat und den Startschuss zu einer ORFeins Hauptabendshow gab, die noch dazu in einem Rekordzeitraum von nur zehn Wochen auf die Beine gestellt werden musste, war ein völlig neues und außerordentlich wichtiges Fernsehprojekt ins Leben gerufen.

Die Idee, dem allgemeinen Geraunze im Lande eine Spotkampagne und eine Hauptabendshow entgegenzusetzen, ist wohl einzigartig in der Medienlandschaft und war auch ein Wagnis. Aber die Notwendigkeit, den Österreicherinnen und Österreichern einen positiven Spiegel vor Augen zu halten, neue Wege in die Zukunft zu zeigen und motivierend einen unterhaltsamen und inspirierenden Fernsehabend zu gestalten, war klar und somit Motor des Fernsehprojekts.

’Ran ans Werk, gemeinsam mit dem Soziologen und Philosophen Dr. Harald Katzmair und seinem Team der FASresearch in der Definition. Wir leben in wechselhaften Zeiten und viele fragen sich: Wohin geht die Reise, was bringt die Zukunft, gibt es für mich und meine Familie in dieser Zukunft einen Platz, werde ich gebraucht? Und da gibt es nun jene Tausende von „Pionieren und Pionierinnen“, die mit ihren Ideen genau das machen. Wege in die Zukunft zu zeichnen und die Türen in die Zukunft für uns alle zu öffnen. Diese Pionier/innen und sozialen Erfinder/innen sollen inspirieren und ermutigen. Mit Hilfe eines komplexen mehrstufigen Auswahlverfahrens wurden von anfangs 250 Vorschlägen letztlich die finalen „Top 10“ ermittelt. Mitentschieden haben dabei 10 in ihrem Bereich unbestrittene Expertinnen und Experten, die alle selbst Pionier/innen und damit Teil der Community der Zukunftsmacher/innen in unserem Land sind.

Bundespräsident a.D. und Science Buster
Wichtig für das zu entwickelnde Format war außerdem die Auswahl eines kompetenten und engagierten Hosts, der in der Person des langjährigen Ö3-Moderators Thomas Kamenar gefunden wurde. Kamenar repräsentiert durch seine persönliche Geschichte als Kind einer Flüchtlingsfamilie aus der Slowakei, das in Österreich erfolgreicher Medienmann und zweifacher Familienvater wurde, glaubwürdig den Spirit von „ÖsterreICH KANN“.

Weiters bemühten wir uns um die Zusammenstellung eines ebenso kompetenten, wie bekannten „Board of Experts“, das die Aufgabe hatte, im Namen der Zuseher/innen die in der Sendung vorgestellten Projekte live unter die Lupe zu nehmen und persönlich zu bewerten. Mit dem Bundespräsidenten a. D. Heinz Fischer, der Verhaltensbiologin und „Science Buster“-Mitglied Elisabeth Oberzaucher, der erfolgreichen Unternehmerin und Start-Up-Gründerin Katharina Klausberger und dem ehemaligen Spitzensportler und ebenfalls erfolgreichen Unternehmer Rainer Schönfelder konnten wir den in der Sendung erstmals vor einer großen Öffentlichkeit auftretenden Pionier/innen und dem Publikum ein repräsentatives, kritisches, aber immer wertschätzendes Expertenpanel bieten.

Idee des Tages
Die Promotion rund im „ÖsterrICH KANN“ war alles andere als einfach. Schließlich wollten wir 1. nicht allzu viel verraten, 2. gab es bis dato kein vergleichbares TV-Format und 3. auf keinen Fall mit einer der gängigen Start-Up- oder Castingshows in Zusammenhang gebracht werden. Auch das Ausspielen eines Sachpreises oder das pitchen Lassen der Ideen untereinander lag uns fern. Um dem Fernsehpublikum Gelegenheit zu geben, den Pionier/innen mit ihren einzigartigen und daher nichtvergleichbaren Projekten Feedback zu geben, gab es am Ende des Fernsehabends jedoch die Möglichkeit, via Telefon die „Idee des Tages“ zu küren, nach dem Motto: „Welche Idee hat Sie ganz besonders beeindruckt, Ihnen die größte Hoffnung für eine bessere Zukunft gemacht? Welche Pionierinnen oder Pioniere möchten Sie Ihre Unterstützung spüren lassen? Wen wollen Sie darin bestärken, den begonnenen Weg weiter zu gehen? Wem wollen Sie etwas von der Energie und der Leidenschaft für sein oder ihr Projekt zurückgeben?“

Der ORF hat sich mit diesem neuen Format zur Aufgabe gemacht, den Pionierinnen und Pionieren des Landes die größtmögliche Plattform und Öffentlichkeit zu bieten, um ihre Projekte und Ideen zu präsentieren. Den Zuseherinnen und Zusehern konnte gezeigt werden, welches Potenzial in Österreich vorhanden ist. Ganz ohne Effekthascherei und Schielen nach Quoten oder spektakulärem Verteilen von Geld- und Sachpreisen. Das ist unser Auftrag. So macht die größte TV-Bühne des Landes Österreich zu einem Land der Möglichkeiten und der gestaltbaren Zukunft.



Public Value Bericht 2017/18