DE | EN
DE | EN
© ORF/Hubert Mican

Der Blick in die Ferne

Public Value Bericht 2015/16: Mag.a Irene Heschl – ORF-»Film und Serien«


Sich Neuem öffnen. Den Horizont erweitern. Über den Tellerrand hinausblicken. All das kann das Wort »aufmachen« bedeuten. Für uns als Film- und Serienredaktion steht in diesem Kontext natürlich eines an erster Stelle: Unser stetes Bestreben ist es, unseren Zuseherinnen und Zusehern ein Fenster zur Welt zu sein, die Augen zu öffnen und den Blick auf andere Kulturen und Lebensweisen zu ermöglichen. Und gleichzeitig das Programmangebot des ORF durch größtmögliche Vielfalt zu bereichern. So wird besonderes Augenmerk darauf gelegt, ein internationales Spektrum an herausragenden Filmen und Serien für die Ausstrahlung im ORF zu akquirieren und zu koproduzieren. So wurden im Jahr 2015 Produktionen aus insgesamt 21 Ländern (Großbritannien, USA, Deutschland, Frankreich, Spanien, Australien, etc.) gezeigt. Viele davon waren im Zweikanalton zu sehen! Und zwar insgesamt 132 Spielfilme/Movies (z. B.: Silver Linings, Der Hobbit 2 – Smaugs Einöde, Merida – Legende der Highlands) und 1.885 Serienepisoden (z. B.: House of Cards, Drop Dead Diva, Grey’s Anatomy, Secrets & Lies, The Blacklist). Außerdem feierten im Jahr 2015 auch wieder viele ausgezeichnete Filme und Serien ihre Premiere im ORF: Django Unchained (2 Oscars, 2 Golden Globes), Hugo Cabret (5 Oscars, 1 Golden Globe) und Les Misérables (3 Oscars, 3 Golden Globes), um nur einige zu nennen. Sowie namhafte deutschsprachige Produktionen wie Nackt unter Wölfen (Deutscher Fernsehpreis 2016, Bayerischer Fernsehpreis 2015), Schlussmacher (Deutscher Filmpreis 2013, Bambi 2013, Romy 2013) und die Verfilmung eines Kinderserienklassikers: Die Biene Maja – Freundschaft ist dicker als Honig (Bayerischer Fernsehpreis 2015). Unter den prämierten Serien finden sich The Big Bang Theory, House of Cards, Brooklyn Nine-Nine, Die Simpsons, u. v. m. wieder; aber auch die italienische Serie Gomorrha (zweimaliger Preisträger Goldene Nymphe2015), die auf dem gleichnamigen Buch von Roberto Saviano beruht, und die langlebige Telenovela Sturm der Liebe, die im Jahr 2015 ihr 10-jähriges Jubiläum feierte, bereits 2010 mit dem Deutschen Fernsehpreis ausgezeichnet wurde und nach wie vor zu den Publikumslieblingen zählt. Apropos Publikumslieblinge: Auch der Bergdoktor (Romy 2014 für Hans Sigl) und die Rosenheim-Cops waren im Jahr 2015 wieder fixer und erfolgreicher Bestandteil des ORF-Programms. Wie alle Filme und Serien, die der ORF zeigt, ohne Werbeunterbrechung.
2015 hieß es aber auch Abschied nehmen: drei Erfolgsserien, die uns über Jahre begleitet haben, gingen mit einem Paukenschlag zu Ende. The Mentalist ermittelte im Sommer zum letzten Mal, die Bewohner von Chester’s Mill entkamen in Under the Dome endlich aus der Kuppel. Und Two and a Half Men nahmen, wie immer mit einem Scherz auf den Lippen, ihren Hut. Doch für Seriennachschub ist bereits gesorgt!
Über all das hinaus ist es uns als Redaktion auch ein besonderes Anliegen, den barrierefreien Zugang zu Programmen Jahr um Jahr zu steigern. So wurden 2015 bereits 78 Produktionen als Hörfilm ausgestrahlt. Darunter waren u. a. Spielfilme wie James Bond – Skyfall und Ziemlich beste Freunde, diverse Episoden der beliebten Krimi-Reihen Donna Leon und Mordkommission Istanbul und auch Klassiker wie die Sissi-Trilogie. Denn »aufmachen« bedeutet nicht nur den Blick in die Ferne zu richten, sondern sich auch auf das zu konzentrieren, was uns ganz nah ist. Besonderes Augenmerk wird in der Film- und Serienredaktion auch auf das Kinderprogramm gelegt. Im Rahmen des Kinderprogramms kommen handverlesene Kinderfilme und -serien zum Einsatz, von welchen viele auch mit dem Prädikat K+ (Positiv-Kennzeichnung für besonders kindgerechte Sendungen) versehen sind. So wird schon von klein auf versucht zu vermitteln, welch große Bedeutung Neugier, Offenheit, Freundschaft und Toleranz in der heutigen Zeit haben. Im Jahr 2015 gab es so unteranderem nicht nur ein Wiedersehen mit Kinderklassikern wie den Serien Heidi, Lassie und Calimero (alle drei mit neuen Geschichten und diesmal sogar in 3D!), sondern auch mit neuen Folgen von Hexe Lilli, die bereits in der dritten Staffel von einer österreichischen Produktionsfirma produziert wird. Darüber hinaus bereicherte eine Vielzahl von kindgerechten Filmen und Serien – Premieren wie Wiederholungen – das tägliche ORF-Programm.
Und nicht zuletzt sollen an dieser Stelle auch die österreichisch-deutschen Produktionen der Redaktion für Filme und Serien erwähnt sein, die fester Programmbestandteil sind. Auch im Jahr 2015 wurde der Fokus auf sorgfältig ausgewählte, besondere Stoffe gelegt, die u. a. teils auf wahren Begebenheiten beruhen, auf österreichischen Buchbestsellern basieren oder in denen österreichische wie deutsche namhafte Publikumslieblinge mitwirken. Allen voran Dämmerung über Burma, das die wahre Geschichte der Kärntnerin Inge Sargent erzählt, die in den 1950er Jahren einen Shan-Prinzen heiratete und in seiner Heimat Burma zur Prinzessin der Herzen wurde. Nicht weniger erfolgreich waren 2015 die beiden Verfilmungen der Metzger-Buchreihe von Thomas Raab, in denen Robert Palfrader in der Hauptrolle glänzte und die jeweils knapp 900.000 Zuseherinnen und Zuseher erreichten. In die Riege der erfolgreichen deutschsprachigen Produktionen im Jahr 2015 reihen sich weiters Meine fremde Frau (mit Harald Krassnitzer, Ursula Strauss), eine neue Episode der Krimi-Reihe Inspektor Jury mit Fritz Karl, die zwei Auftaktmovies zur für 2016 geplanten neuen Serie rund um Berghebamme Lena Lorenz (mit Patricia Aulitzky), sowie Ein Sommer im Burgenland (mit Hannelore Elsner, Erni Mangold) u. v. m. Abschließend bleibt noch zu sagen, dass wir als Film- und Serienredaktion stets bemüht sind, nur das qualitativ beste Programm für unser Publikum auszuwählen. Sei es nun österreichisch, deutsch, europäisch oder international!

Die Autorin
Irene Heschl ist Redakteurin bei »Film und Serien« im ORF-TV.



Public Value Bericht 2017/18