DE | EN
DE | EN
© ORF/Rico Rossival

Unverzichtbar

Public Value Bericht 2015/16: Ursula Schirlbauer – 3sat


»AUFMACHEN – wie jetzt?«, war mein erster Gedanke, als ich das Motto für den diesjährigen Public-Value-Bericht erfuhr. »AUFMACHEN in welchem Sinn? Eine Tür öffnen? Ein Buch? Ein Herz? Die Augen? Den Mund? Oder jemanden AUFMACHEN, hinter seine Maske blicken und ihn zur Auseinandersetzung zwingen? Oder im traditionellen Sinn meiner Zunft: mit einem Thema, einem Beitrag eine Sendung AUFMACHEN? Oder etwas eröffnen? Ein Geschäft? Ein Theater AUFMACHEN? Und wenn wir schon beim Theater sind: Was ist mit einkleiden, ausstatten, ausschmücken, herausputzen? Das ist doch auch alles AUFMACHEN … Und dann gibt es ja auch noch AUFMACHEN im Sinn von Trennen oder Lösen? Und AUFMACHEN als Synonym für Weggehen oder eine Reise beginnen? Und im sprichwörtlichen Sinn: Ein Fass AUFMACHEN – also etwas zur Sprache bringen, in Gang setzen, zur Eskalation bringen? Und wenn ich mich für etwas interessiere, wenn ich bereit bin, mehr zu erfahren und zu lernen, auch dann MACHE ich AUF! Und wahrscheinlich überwinde ich dabei auch so manche Grenze – geografischer oder persönlicher Natur, ich MACHE diese Grenzen AUF!

Und schon sind wir mitten drin bei 3sat, dem öffentlich-rechtlichen, werbefreien, Drei-Länder-Vier-Sender-Programm von ARD, ZDF, ORF und SRF. Willkommen in meiner Welt des Hinterfragens, Von-allen-Seiten-Beleuchtens und Unterschiede als Bereicherung Begreifens!

»anders fernsehen«, das ist für uns nicht nur ein Slogan, sondern selbstgewählter Auftrag, tagtägliche Herausforderung und tiefempfundene Überzeugung. Die 3sat-Thementage sind dafür der beste Beweis: 24 Stunden lang präsentieren wir ein Thema in all seinen Aspekten, bereiten es dokumentarisch oder fiktional auf und greifen dabei auf den gesamten Programmvorrat der beteiligten Sendeanstalten zu. Das länderübergreifende, völkerverbindende Element hat dabei oberste Priorität – wir öffnen Grenzen, wir MACHEN sie AUF. Und es sind nicht nur die politischen Grenzen, über die sich 3sat Kraft seines Auftrags und seiner Konstruktion spielerisch hinweg bewegt, es sind auch die oft zitierten »Grenzen im Kopf«. Wer sich auf Rügen dafür interessiert, was in Südtirol los ist, wer in der Pannonischen Tiefebene bei einem Film über die Erstbesteigung des Matterhorns mitfiebert, wer in Villach über die Kölner Faschingsnarren lacht, der ist bei 3sat goldrichtig! Gerade den regionalen Eigenheiten und Besonderheiten in Kunst, Kultur und Tradition geben wir Platz im Gemeinschaftsprogramm, wir putzen sie heraus und schmücken sie aus – wir MACHEN sie AUF für alle, die sie nicht aus eigener Erfahrung kennen. Damit öffnen wir unseren Zuschauerinnen und Zuschauern im wahrsten Sinn des Wortes die Augen und das Herz und MACHEN eine Tür AUF in eine vielleicht gar nicht so fremde Welt. Wir bieten Einblicke, eröffnen Perspektiven und geben Denkanstöße für eine neue Sicht auf die Probleme der Gegenwart oder eine neue Einstellung gegenüber den Mitmenschen. Wir MACHEN uns gemeinsam mit unseren Zuseherinnen und Zusehern AUF, um Überraschendes im Altbekannten zu finden und Neues zu entdecken – zum Beispiel, wenn wir in 24 Stunden einmal rund um den Erdball reisen – mit allen »Schätzen der Welt«. In unserem Thementags-Programmangebot haben wir außerdem märchenhafte Tage für nostalgische Kindheitserinnerungen. Oder »Pop around the clock« – mit allem, was Rang und Namen hat in der Musikszene.

Die Thementage sind eines der Markenzeichen von 3sat und werden vom Publikum hochgeschätzt und mit großer Treue belohnt. Ein weiteres Markenzeichen der länderübergreifenden Senderkooperation glänzt täglich mit einem aktuellen AUFMACHER: die eigenproduzierten Magazine »Kulturzeit« und »nano«. Auch hier zeigt sich die konkurrenzlose Zusammenarbeit der vier öffentlich-rechtlichen Fernsehanstalten. Aus allen Winkelndes deutschen Sprachraums und allen Weltgegenden: In »nano« werden die aktuellsten und spannendsten wissenschaftlichen Entwicklungen präsentiert, in der »Kulturzeit« die interessantesten, gesellschaftlich relevanten Neuigkeiten aus Kunst, Kultur und Politik beleuchtet. Vor allem in der »Kulturzeit« MACHT 3sat den Mund AUF und zeigt Haltung. Hin und wieder wird dabei sogar auch jemand AUFGEMACHT, im Studiogespräch demaskiert oder für demokratiepolitisch fragwürdige Ansichten kritisiert. Dafür sorgen auch die vier Moderatorinnen und Moderatoren, je eine(r) von ARD, ZDF, SRF und ORF.

Diese vier haben mit Jahreswechsel übrigens eine alte Bindung AUFGEMACHT und präsentieren die »Kulturzeit« jetzt aus einem brandneuen, multifunktionalen Studio, aus dem – mit anderen Möbeln und veränderter Lichtstimmung – auch die runderneuerte »nano«-Präsentation gesendet wird.

Nur im Sinn von »eröffnen« liegt bei 3sat das AUFMACHEN schon lange zurück: Seit mehr als 30 Jahren versorgen wir das Publikum im deutschen Sprachraum mit anspruchsvollem Programm. Eine einzigartige Erfolgsgeschichte, die kein großes AUFMACHEN nötig hat!

Die Autorin
Ursula Schirlbauer ist für die redaktionelle Betreuung eigenproduzierter Dokumentationen ebenso zuständig wie für die inhaltliche Konzipierung von Themenschwerpunkten im 3sat-Programm.







Public Value Bericht 2017/18