DE | EN
DE | EN
© ORF/Anton Wieser

Von Wert und Preis des Kultursoufflés

Christoph Takacs, ORF Salzburg



Es sind die Details in ihrer Zusammenstellung, in denen immer die Schönheit liegt.
Dieses Umstands werde ich in meiner neuen Funktion als Landesdirektor in Salzburg Tag
für Tag mehr bewusst: Auf der Metaebene gesprochen, die Zusammenstellung des „Kulturauftrags“ mit der Verpflichtung, im Regionalen wirksam zu sein. Auf Detailebene bedeutet das, eine Melange – oder in Salzburg besser – ein Soufflé aus Beitragen anzurichten, das sowohl den Freunden und Freundinnen der Hochkultur wie auch den Anhängern und Anhängerinnen regionalen Brauchtums, sowohl den Fans internationaler Großereignisse wie den Liebhabern und Liebhaberinnen kleinsträumig bedeutender Kunstschaffender mit weitem Kulturbegriff schmeckt.
Beispiele gefällig?
Heuer feiern die Osterfestspiele in Salzburg ihr 50-jähriges Bestehen. Gegründet von Herbert von Karajan, strahlt dieses hochklassige kulturelle Ereignis weit über die Grenzen Osterreichs hinaus. Sind die Osterfestspiele, die nahezu ausverkauft sind, den einen mehr Wert, liegt den anderen die „Lange Nacht der Volksmusik“, die erst kürzlich das ORF Landesstudio Salzburg bis auf den letzten Platz füllte, am Herzen. Die Arien zur Sommerfestspielzeit lassen diese jubeln, die Perchtenlaufe bringen die anderen in Schwung. Aus diesem Grund werden wir im Landesstudio Salzburg Kulturbelangen breiten Raum geben. Als „Mediahaus“, als Galerie für „junge“ Kunst und Kunstformen, als Treffpunkt zum Gespräch und zum Meinungsaustausch, als Kulturvermittler, letztlich als Dienstleister für unsere Kundinnen und Kunden.
Ein in Planung befindliches, im Sommer 2017 vom ORF Salzburg produziertes, osterreichweit
ausgestrahltes TV-Festspielmagazin will versuchen, einen 360 Grad-Blick auf eines der anerkanntesten Kulturereignisse weltweit zu werfen. All das mit dem Anspruch einer möglichst flachen Einstiegsschwelle und damit eines möglichst weiten Wirkungsgrades.
Komplementär den Osterfestspielen, wird im ORF-Landesstudio Salzburg eine Fotoausstellung mit zum Teil unveröffentlichten Fotografien aus dem Karajan-Archiv gezeigt,
sodass neben dem Hörgenuss auch die visuelle Ästhetik und die Faszination einer längst
vergangenen Zeit bei freiem Eintritt hautnah zu erleben ist. Dazu Rauriser Literaturtage, Goldegger Dialoge, und, und, und …

Auf Detailebene ist dabei Qualitätssicherung selbstverständlich. Leitbild, Qualitätsprofile
und Programmrichtlinien stellen neben täglicher Reflexion und Auseinandersetzung sicher,
dass die Kompetenz der Redakteurinnen und Redakteure in inhaltlichen und gestalterischen Belangen zur Höchstform aufläuft.

Klar kostet das etwas. Qualität ist nicht gratis. Und in diesem Kontext widerlegen die Salzburger/innen Oscar Wilde, der meinte: „Heutzutage kennen die Leute von allem den Preis und von nichts den Wert.“ Ob die Menschen in Salzburg so ganz genau wissen, dass der ORF für seine Leistungen täglich 55 Cent bekommt, weiß ich nicht – dass sie aber den
Wert des Gebotenen zu schätzen wissen, das zeigen sie jeden Tag mit Hilfe ihrer Fernbedienung. Und im Übrigen bin ich der Meinung, dass Qualität Quote macht.

Der Autor:
Peter Takacs ist Landesdirektor des ORF Salzburg





Public Value Bericht 2017/18