DE | EN
DE | EN
© ORF

Zeit im Bild 2: 40 Jahre gut informiert

Armin Wolf, ZiB 2

Transkription
Der langjährige ORF-Generalintendant Gerd Bacher hat Journalismus mal so definiert, er hat gesagt: "Journalismus, das ist in Wahrheit nur eine Unterscheidung, nämlich die Unterscheidung zwischen wahr und unwahr, zwischen wichtig und unwichtig und zwischen Sinn und Unsinn. Das ist ziemlich lange her, dass er das gesagt hat, aber ich find das beschreibt es bis heute ziemlich gut. Und wenn wir das machen, dann machen wir schon ziemlich viel, was guten Journalismus ausmacht. und das muss letztlich auch das sein, was ORF-Journalismus ausmacht: die Unterscheidung zwischen wichtig und unwichtig, wahr und unwahr und Sinn und Unsinn. Wir müssen in einer Zeit, wo Menschen unendlich viele Informationskanäle zur Verfügung haben, weit über hundert Fernsehkanäle in jedem durchschnittlichen Haushalt, mit Digitalempfängern hunderte Fernsehkanäle, unendlich viele Seiten im Internet, Tageszeitungen, Zeitschriften, Radiosender - also eine unglaubliche Menge an Information, müssen wir die sein, die verlässliche Information bringen. Wo man jeden Abend um halb acht in der ZIB 1, oder um 22 Uhr in der ZIB 2, oder tagsüber in den vielen anderen ZIBs ein paar Minuten lang das bekommt was man wissen muss, um ein informierter Staatsbürger zu sein und über die wesentlichen Dinge in der Republik und auf der Welt mitreden zu können. Und ich hab das Gefühl, dass gelingt uns eigentlich ganz gut.