next
next

DE | EN
DE | EN
Back to overview

Anna Celine Mark Verantwortung - einfach für die Demokratie Die Inklusive Lehrredaktion (ILR) ist ein Berufsqualifizierungsprojekt der Jugend am Werk Sozial:Raum GmbH, das vom Fonds Soziales Wien gefrdert wird. Das Berufsqualifizierungsprojekt ist seit Ende 2019 im ORF angesiedelt. Es wird vom Fonds Soziales Wien finanziert und von Jugend am Werk betrieben.

Inklusion bedeutet, dass alle Menschen gleichberechtigt an Angeboten teilnehmen knnen. Das betrifft auch Medienangebote und den Zugang zu Information. Der Zugang zu Information ist in der UN-Behindertenrechtskonvention und dem Nationalen Aktionsplan Behinderung (NAP) festgehalten. Nachrichten sollen so gestaltet sein, dass mglichst alle Menschen die Informationen verstehen.

Rund eine Million Menschen in sterreich verstehen komplizierte Texte nicht so gut, diesen Menschen hilft die bersetzung von Nachrichten in Einfache Sprache. Denn nur wer Informationen versteht, kann sich unabhngig eine Meinung bilden. Einfache Sprache verzichtet weitestgehend auf Fremdwrter in einer anderen Sprache und Fllwrter. Fremdwrter und Fllwrter werden gestrichen oder ersetzt, sofern diese fr das Verstehen eines Textes nicht wichtig sind. In der Einfachen Sprache drfen Wrter wiederholt werden, denn das hilft Menschen mit schwacher Lesekompetenz Texte zu verstehen.

In der Einfachen Sprache ist es wichtig, dass Informationen auf mehrere Stze aufgeteilt werden. Auerdem sollen berflssige Informationen weggelassen werden. Zustzlich sollen mglichst einfache Wrter verwendet werden. Wenn Fremdwrter im Text vorkommen, mssen diese Fremdwrter erklrt werden. Die Erklrungen knnen direkt in den Text oder unter den Text geschrieben werden. Auch Zahlen werden vereinfacht dargestellt. Zum Beispiel schreibt man 30 und nicht dreiig. Beim Schreiben in Einfacher Sprache benutzt man wiederholt dasselbe Wort. Man lsst bewusst Wortwiederholungen zu, damit der Text einfacher zu lesen ist.

Einfache Sprache ist anfangs ungewohnt, aber sinnvoll - insbesondere fr Medienschaffende. Denn wenn man die hier angefhrten Grundregeln befolgt, ermglicht man Menschen mit schwachen Lesekompetenzen Texte zu verstehen und somit Teilhabe am gesellschaftlichen Zusammenleben. Es gibt verschiedene Zielgruppen fr Einfache Sprache. Einfache Sprache ist zum Beispiel fr Menschen mit Lernbehinderungen oder Lernschwierigkeiten hilfreich.

Einfache Sprache ist aber zum Beispiel auch fr Menschen wichtig, die nicht gut Deutsch knnen. Kinder und ltere Menschen knnen genauso zur Zielgruppe der Einfachen Sprache gehren. Die Einfache Sprache kann an die jeweilige Zielgruppe angepasst werden. Zum Beispiel werden fr ltere Menschen zustzliche oder andere Fachwrter erklrt, als fr Kinder und Jugendliche mit Lernschwierigkeiten.

Auf news.ORF.at und im TELETEXT auf der Seite 470 erscheinen tglich vier Nachrichten in Einfacher Sprache. Zustzlich gibt es von Montag bis Freitag um 19:25 Uhr Fernsehnachrichten in Einfacher Sprache auf ORF III. Darber hinaus bringen die Landesstudios im Radio tagesaktuell Nachrichten in Einfacher Sprache. Und Radio Wien bietet jeden Sonntag um 08:30 Uhr, 09:30 Uhr, 13:30 Uhr und 14:30 Uhr einen Wochenrckblick in Einfacher Sprache. Mit drei der oben genannten Redaktionen besteht eine stetige Kooperation: In der Rubrik Einfache Sprache auf news.ORF.at erscheinen tglich Artikel von Teilnehmer:innen der Inklusiven Lehrredaktion. Auerdem schreiben die Teilnehmer:innen regelmig Beitrge fr die TV-Nachrichten in Einfacher Sprache auf ORF III. Und Radio Wien erhlt laufend Feedback zum Wochenrckblick in Einfacher Sprache seitens der Inklusiven Lehrredaktion.

Die Inklusive Lehrredaktion macht tglich eine eigenstndige Redaktionssitzung. Dabei werden mgliche Artikelthemen mit dem sogenannten "Schlagzeilenbeauftragten" abgestimmt. Der Schlagzeilenbeauftragte ist ein:e Teilnehmer:in, der/die bereits um 09:00 Uhr zu arbeiten beginnt und den Auftrag hat, mgliche Themen fr Artikel zu suchen. Dazu ist die Recherche im Internet auf den Onlineportalen des ORF ntig. Neben news.ORF.at sind dabei auch die Nachrichten aller 09:00 Bundeslnder relevant. Im Zuge dieser umfassenden Recherche finden die Teilnehmer:innen Themen, die im Rahmen der internen Redaktionssitzung mit den Trainerinnen besprochen werden. Aus diesem Abstimmungsprozess entsteht die Themenauswahl fr ORF-Artikel, Facebook-Beitrge und Nachrichten in Einfacher Sprache fr ORF III.

Seit Februar 2021 hat sich der Output der Inklusiven Lehrredaktion deutlich weiterentwickelt. Es sind neue Formate entstanden, die fr mehr Abwechslung beim Artikelangebot sorgen und frderlich fr die Vernetzung im ORF sind. Beispiele fr gelungene Kooperationen der vergangenen 2 Jahre, sind unter anderem die seit April 2021 etablierten Sendungshinweise. Dieses neue Konzept hat dazu beigetragen, die Inklusive Lehrredaktion mit unterschiedlichen Redaktionen im ORF zu vernetzen. Neben dem Mehrwert fr das Projekt an sich, bekommen die Rezipient:innen der Nachrichten in Einfacher Sprache auf diese Weise neue Formate geboten. Auerdem ist es bereits im Juni 2021 gelungen, mit zwei ORFRedakteurinnen zusammenzuarbeiten. Eine Teilnehmerin hatte die Mglichkeit die Beitragsgestaltung bei dem Behindertensportmagazin "Ohne Grenzen" zu begleiten. Dabei hat die ORF Sport + Moderatorin Miriam Labus Einblicke in ihren Arbeitsalltag gewhrt - Drehtag samt Interviewfhrung inklusive. Begleitend ist ein Beitrag fr ORF.at zu inklusivem Tanzen in Einfacher Sprache entstanden. Zustzlich hatten die Teilnehmer:innen der Inklusiven Lehrredaktion ber mehrere Wochen die Mglichkeit, mit der ORFRedakteurin Ajda Sticker zusammenzuarbeiten.

Die Inklusive Lehrredaktion hat die Dokuserie "Erklr mir, wie du lebst " mit Beitrgen in Einfacher Sprache begleitet. Die 5-teilige Serie wurde im ORF 2 Format "Heimat Fremde Heimat" ausgestrahlt und mit dem ZIV-Medienpreis ausgezeichnet. Ende des vergangenen Jahres ist die bisher grte Kooperation mit dem ORF zustande gekommen. Dabei sind zwei Radiobeitrge und ein Artikel zum Thema "Untersttze Kommunikation" entstanden. Die Radiobeitrge wurden auf 1 ausgestrahlt, ein Begleitartikel ist in der Rubrik "Einfache Sprache" auf news.ORF.at erschienen.

Die Trimedialitt und Sichtbarkeit nach auen, wird auch durch Termine wie den Besuch beim Live-Dreh von "Fit mit Philipp" am 6. Februar 2023 gefrdert. Philipp Jelinek hat den Teilnehmer:innen bei dieser Gelegenheit die Entstehungsgeschichte seiner Sendung nhergebracht und erklrt, wie er an eine Sendung herangeht - von der Vorbereitung bis zum Live-Dreh. Zuletzt wurde auf news.ORF.at in der Rubrik Einfache Sprache am 20. Februar, anlsslich des Welttags der sozialen Gerechtigkeit, ein eigens recherchierter und konzipierter Beitrag ber das Projekt "mitgehn" publiziert.

Der Beitrag in Einfacher Sprache wird von einem ausfhrlichen Beitrag des brandneuen ORF-Formats TOPOS begleitet. Die Anzahl fertiggestellter Artikel pro Woche kann je nach Komplexitt der Themen variieren. Durchschnittlich liegt der schriftliche Output bei 18 geschriebenen und 11 verffentlichen Beitrgen fr die Facebook-Seite der Inklusiven Lehrredaktion. Und 9 geschriebenen, davon 5 publizierten, Nachrichten in Einfacher Sprache fr news.ORF.at in der Rubrik Einfache Sprache.

Zahlen, Daten und Fakten zur Leistungskategorie Verantwortung, finden Sie im Datenteil des Public Value Berichts 2022/2023.