DE | EN
DE | EN

RESEARCH PAPER "Public Social Value"

ORF-annual research in cooperation with SRG, BR and EBU


Who profits from public service media? How do they profit? What contributions do the public service media make to our society? What relevance do public service media have regarding the quality of public discourse, democracy and people itself?


These future oriented questions have to be answered by public service media institutions. Due to this fact, ORF collaborated with SRG, BR and EBU, and dedicated its annual Public Value research study to this future oriented topic. Nine internationally recognised academics, who were each assigned with a specific question regarding the future demands of media quality, worked on this paper. Each one of the academics had a different approach to the subject depending on their individual professional fields. All elaborated approaches refer to the structure of media institutions, their mandates and regulations; and shed light on the expected duties and challenges.
The perspective of “Public Social Value”, which refers to the contributions of public service media to society, derives from those approaches. Furthermore, the research paper is inter-disciplinary and corresponds with the academics divers’ national and cultural backgrounds.


The aim of this research paper is firstly to identify the status quo of public service media in society and secondly, to determine how public service media perceive social roles in the digital media world. Additionally, the research paper offers a detailed analysis of specific media performances as well as some recommendations. The results of the research study are an academic contribution to sustainable protection and developments of distinguishable media quality of public service media in Europe.
 

[Download Studie "Public Social Value"]


Studie „Public Social Value“
ORF-Jahresstudie in Kooperation mit SRG, BR und EBU


Wem nützen öffentlich-rechtliche Medien und wie? Welchen Beitrag leisten sie zum gesellschaftlichen Leben?  Welche Bedeutung haben sie für die Qualität des öffentlichen Diskurses, für die Demokratie und nicht zuletzt für die Menschen selbst?


Öffentlich-rechtliche Medien sind gefordert, derartige  Fragen zu beantworten. Daher hat sich der ORF in Kooperation mit der SRG, dem BR und der EBU entschlossen, seine aktuelle Public Value-Jahresstudie diesem zukunftsweisenden Thema zu widmen. Insgesamt 9 international anerkannte Wissenschafter/innen wurden mit spezifischen Fragestellungen zur künftig erwartbaren und geforderten Medienqualität  beauftragt. Ihr Erkenntnisinteresse war es herauszufinden, welchen Status öffentlich-rechtliche Medien bereits heute in der Gesellschaft einnehmen, vor allem aber, wie sie ihre gesellschaftliche, ihre soziale Rolle unter den Bedingungen einer digitalen Medienwelt wahrnehmen sollten. Diese Annäherungen an die Zukunft fallen – je nach Fachrichtung und Zugang der Autor/innen- unterschiedlich aus und beziehen sich auf die Struktur der Medienanstalten, ihren jeweiligen Rechtsrahmen und ihre Funktionsaufträge,  insbesondere aber auf zu erwartende Aufgaben und Herausforderungen.  Ableitbar ist daraus die Perspektive eines „Public Social Value“ der öffentlich-rechtlichen Medien, der ihre  Beiträge für die Gesellschaft darstellt.

Die vorliegenden Arbeiten der Wissenschafter/innen sind interdisziplinär und entsprechend den  nationalen, kulturellen  Bedingungen der Länder vielfältig, sie reichen von detaillierten Analysen bis hin zu Vorschlägen und Empfehlungen für konkrete Medienleistungen. Das Ergebnis ist ein Beitrag der Wissenschaft zur nachhaltigen Sicherung und Weiterentwicklung der unterscheidbaren Medienqualität der öffentlich-rechtlichen Medien in Europa.




Die Rolle öffentlich-rechtlicher Medien im Internet, Univ.-Prof.Dr. Viktor Mayer-Schönberger abspielen
Die Rolle öffentlich-rechtlicher Medien im Internet
Univ.-Prof.Dr. Viktor Mayer-Schönberger


Public Value Bericht 2017/18