DE | EN
DE | EN
© Grafik: ORF, Bilder: Ö3
[Eine Seite zurück]

We try harder

Clemens Stadlbauer, Ö3


Auch 2019 ist die Förderung heimischer Musik für Ö3 ein besonderes Anliegen. Das wesentliche Ve-hikel dazu ist der „Treffpunkt Österreich“, eine zweistündige Sendung, in der heimische Acts jeden Montagabend zwei Stunden live zu Gast sind. Am 25. März zum Beispiel kommen Pizzera & Jaus zu dieser größten Radiobühne für österreichische Musik.

Es war Montag, der 4. Juni, zehn Tage vor ihrem großen Comeback beim Nova Rock, - Bernhard Speer war nach seinem schweren Autounfall monatelang im Krankenhaus außer Gefecht -, als Seiler & Speer eine Stunde vor Sendungsbeginn bei Ö3 eingerauscht sind, um noch schnell einen Soundcheck für ihre Live-Performance im „Treffpunkt Österreich“ zu machen.

Ursprünglich war ein Klassiker geplant, aber dann hat Christopher Seiler einen zerknitterten Zettel aus seiner Hosentasche gezaubert, auf dem er den soeben erst fertig gestellten Text für einen neuen Song hingeschmiert hat. „Den spielen wir heute live als Weltpremiere bei euch“, hat er gemeint, während er mühselig sein Gekritzel in Reinschrift übertragen hat. Gesagt, getan. Um 20.15 Uhr kündigt Ö3-Moderator Benny Hörtnagl die Live-Premiere des Songs „Ala bin“ an und Seiler und Speer legen leicht nervös, aber hoch konzentriert los. Die nächsten drei Minuten sind pure Magie und das Feedback der Hörer/innen ist gewaltig. Das könnte ein Hit werden. – Nun, vier Monate später, ist es ein Hit. Aufgenommen mit dem Max Steiner Orchester unter der Leitung von Musiklegende Christian Kolonovits, der übrigens auch schon live zu Gast gewesen ist im „Treffpunkt Österreich“.

Seiler und Speer haben mit dieser spontanen Aktion genau erfasst, was das Wesen des „Treffpunkt Österreich“ ausmacht: Hier wird heimischen Musiker/innen zwei Stunden lang zu einer hervorragenden Sendezeit die größte Radiobühne des Landes zur Verfügung gestellt, damit sie ihre Musik einem breiten Publikum näher bringen können. Das Setting im Sendestudio A ist jedenfalls bestens dazu angetan. Um eine möglichst zwanglose Atmosphäre zu schaffen (im Hinterkopf vergisst man ja nie so ganz, dass da jetzt gerade wahnsinnig viele Menschen zuhören), sitzen Moderator und Musiker/innen auf derselben Seite des Mischpults nahe beieinander, von der Anmutung her wie in einer gemütlichen Bar (ja, es darf in dieser Sendung ausnahmsweise auch Bier und Wein getrunken werden), und unterhalten sich über die Musik und das Leben. Nicht im Interview, sondern im Gespräch.

Bei Stars wie Seiler und Speer, Christina Stürmer, Bilderbuch, der Ersten Allgemeinen Verunsicherung, Conchita oder vielen anderen Kalibern mehr, die schon live zu Gast im „Treffpunkt Österreich“ gewesen sind, schalten viele ihrer Fans natürlich extra deswegen ein. Die meisten Hörer/innen aber, so ehrlich muss man sein, interessieren sich zwar generell für heimische Musik, haben aber meist keinen allzu großen emotionalen Bezug zum jeweiligen Gast. Und genau hier wird es vor allem für Newcomer/innen spannend.

Denn hier gilt es eine Chance zu nutzen, die junge, österreichische Musikerinnen und Musiker hierzulande in keinem anderen Medium vergleichbarer Größe geboten bekommen. Zumeist ist es ja so, dass Newcomer/innen mit einem ersten Song ganz regulär im Programm von Hitradio Ö3 aufschlagen (die Ö3-Musikredaktion ist tagtäglich mit detektivischem Ehrgeiz darum bemüht, hitverdächtige Songs aus heimischer Feder zu entdecken und zu fördern), zuerst in der Abendrotation, dann im Idealfall als Powertitel im Tagesprogramm. Dadurch erlangt der Song Bekanntheit, nicht aber der Interpret.

Der Österreichische Rundfunk hat für die angemessene Berücksichtigung und Förderung der österreichischen künstlerischen und kreativen Produktion zu sorgen. ORF-GESETZ § 4. (1)
Die Hörer/innen freuen sich zwar über den Song, drehen vielleicht sogar lauter, wenn sie ihn hören, aber von wem diese Melodie ist, die sie mitsummen, von wem dieser Text stammt, den sie mitsingen, können sie meist nicht benennen. Der „Treffpunkt Österreich“ will und vermag da Abhilfe zu schaffen und diesen unbekannten Interpret/innen ein Gesicht geben (ja, das ist auch im Radio möglich). Zweikanalton, King & Potter, Avec und Luke Andrews sind nur einige der Talente, die diese Chance genutzt haben. Den entscheidenden Input für den „Treffpunkt Österreich“ hat übrigens die „We try harder“-Kampagne geliefert, in der das Hitradio Ö3 seine Hörer/innen um Feedback gebeten hat. Aus den Anregungen, was wir in Zukunft noch besser machen können, sind vor allem zwei große Neuerungen hervor gegangen: Von 8.00 bis 16.00 Uhr spielt Ö3 fortan keinen Hit mehr doppelt. Und als Resultat der vielen Hörerwünsche nach einer eigenen Sendung, in der österreichische Musiker/innen vorgestellt werden, ist der „Treffpunkt Österreich“ aus der Taufe gehoben worden.

Ende Februar ist die „We try harder“-Kampagne gelaufen. Wenig später, am 26. März 2018, haben wir Maurice Ernst, den Frontman von Bilderbuch, als ersten Gast im „Treffpunkt Österreich“ begrüßt. Ein fulminanter Auftakt für eine Sendung, die man sofort kapiert und nicht lange erklären muss: „Treffpunkt Österreich – Österreichische Musikerinnen und Musiker jeden Montag live bei Ö3.“ Mission erfüllt. Öffentlich-Rechtlicher Programmauftrag einmal mehr schnell und effektiv umgesetzt.

Und das zu einer wirklich guten Sendezeit. Oft neigen Radiomacher/innen ja dazu, Sendungen, die nicht ganz dem sonstigen Format entsprechen, in die späten Nachtstunden zu verräumen. Was natürlich einer Alibi-Aktion gleichkommt. Hitradio Ö3 hingegen steht zu seinen Programmentscheidungen, bewirbt sie aufwändig mit On-air-Trailern und Online-Begleitung, und geht auch in der Sendung selbst, bei der Auswahl der Gäste zum Beispiel, keineswegs auf Nummer Sicher.

Wie der Markenname Hitradio Ö3 schon subtil andeutet, spielen wir im Programm vorwiegend Hits. Und die kommen vor allem aus den extrem populären Musiksegmenten Current Rhythmic- und CHR-Pop sowie 80er/90er/00er Rock und Pop. Viele Gäste im „Treffpunkt Österreich“ passen da hervorragend ins Konzept: Christina Stürmer natürlich, Simon Lewis, Nathan Trent, Luke Andrews, die EAV, Left Boy, The Makemakes, Filous, Darius & Finlay, Wild Culture, Möwe und viele andere heimische Acts mehr, die schon im „Treffpunkt Österreich“ zu Gast gewesen sind. Der aufstrebende Wiener Rapper Jugo Ürdens passt da keinesfalls ins Schema. Und doch steht auch er zwei Stunden lang im Ö3-Studio und spricht mit seiner Musik und mit seinen Ansichten vor allem die junge, urbane Migrantengeneration an, die sich sonst ja nicht unbedingt durch exzessiven Radiokonsum auszeichnet. Aber auch Musiker/innen aus dem Alternative-Bereich wie etwa der leicht eigenwillige Singer/Songwriter Der Nino aus Wien bekommen im „Treffpunkt Österreich“ eine Bühne. Was umso spannender ist, wenn die Woche darauf, im größtmöglichen Kontrast, Die Mayerin, eine aus der jungen Tradition der Neuen Volksmusik kommende Liedermacherin, zu Gast ist. Abwechslung wird eben auch im „Treffpunkt Österreich“ groß geschrieben. Dafür muss man sich jetzt nicht gleich selber loben. Also überlassen wir das lieber anderen. Abschließend daher ein paar Einträge aus unserem „Treffpunkt Österreich“-Gästebuch. Mögen 2019 noch viele mehr folgen.

Können wir das bitte bald wiederholen? — Christina StürmerKann meiner Freude kaum Ausdruck verleihen. — Willi ResetaritsEin großer Traum ist heute für uns in Erfüllung gegangen!— ZweikanaltonIch komme wieder – egal, ob ihr das wollt oder nicht!— Josh

Es war so schön! Muss viele Vorurteile gegenüber Ö3 revidieren, ihr macht das toll. — Clara Luzia




Eine Perspektive für die Zeit nach der Corona-Krise, Humoristischer Rück- und Ausblick von "Wir sind Kaiser" abspielen
© ORF
Eine Perspektive für die Zeit nach der Corona-Krise
Humoristischer Rück- und Ausblick von "Wir sind Kaiser"
Ingrid Thurnher zu Gast bei "Willquommen Österreich", Willkommen Österreich in der Corona-Krise abspielen
© ORF
Ingrid Thurnher zu Gast bei "Willquommen Österreich"
Willkommen Österreich in der Corona-Krise
Gut informiert und unterhalten trotz Krise, Hitradio Ö3 in Isolation abspielen
© ORF
Gut informiert und unterhalten trotz Krise
Hitradio Ö3 in Isolation
Der Filmozean, Lilian Moschen, TV-Kulturredaktion abspielen
© Foto: ORF
Der Filmozean
Lilian Moschen, TV-Kulturredaktion
Mehr als Musik, Roman Horacek & Stefan Zechner ORF-Delegation beim ESC abspielen
© Foto: ORF
Mehr als Musik
Roman Horacek & Stefan Zechner ORF-Delegation beim ESC
The European Broadcasting Union and European Values, Dean Vuletic, University of Vienna abspielen
© Foto: Thomas Salamonski
The European Broadcasting Union and European Values
Dean Vuletic, University of Vienna
Warum der ESC mehr als nur Show ist, PAENDA im Interview abspielen
© ORF
Warum der ESC mehr als nur Show ist
PAENDA im Interview
We try harder, Clemens Stadlbauer, Ö3 abspielen
© Grafik: ORF, Bilder: Ö3
We try harder
Clemens Stadlbauer, Ö3
Qualität und Vielfalt wie nie, Sabine Reiter, Geschäftsführende Direktorin der Music Austria abspielen
© Grafik: ORF, Bild: Agentur 3007
Qualität und Vielfalt wie nie
Sabine Reiter, Geschäftsführende Direktorin der Music Austria
Auf der Seite des Publikums, #Brigitte Naderer, Universität Wien abspielen
© ORF
Auf der Seite des Publikums
#Brigitte Naderer, Universität Wien
Kommerziell gedacht, #Wolfgang Höfer, Redakteur der ORF-Fernsehdirektion abspielen
© ORF
Kommerziell gedacht
#Wolfgang Höfer, Redakteur der ORF-Fernsehdirektion
Ihr Urteil, bitte!, Irene Heschl, Ressortleitern Spielfilm/Serie/TV-Movie (Kauf) abspielen
© ORF/Julia Terjung
Ihr Urteil, bitte!
Irene Heschl, Ressortleitern Spielfilm/Serie/TV-Movie (Kauf)
Vertrauen – Service – Wissen – Unterhaltung – Verantwortung, Public Value Bericht 2016/17 - Individueller Wert - DATEN abspielen
Vertrauen – Service – Wissen – Unterhaltung – Verantwortung
Public Value Bericht 2016/17 - Individueller Wert - DATEN
Wie der Würstelfreitag entstanden ist, Public Value Bericht 2015/16: Mag.a (FH) Karin Haager – Kogründerin von Flimmit abspielen
© ORF/Altes Geld
Wie der Würstelfreitag entstanden ist
Public Value Bericht 2015/16: Mag.a (FH) Karin Haager – Kogründerin von Flimmit
Eurovision: Turning On Linguistic Diversity, Public Value Bericht 2015/16: Dr. Dean Vuletic – University of Vienna abspielen
© ORF/Milenko Badzic
Eurovision: Turning On Linguistic Diversity
Public Value Bericht 2015/16: Dr. Dean Vuletic – University of Vienna
Aufmachen für 200 Millionen, Public Value Bericht 2015/16: Edgar Böhm – Familie & Unterhaltung, ORF abspielen
© Milenko Badzic
Aufmachen für 200 Millionen
Public Value Bericht 2015/16: Edgar Böhm – Familie & Unterhaltung, ORF
Die Ö3-Challenge, Public Value Bericht 2015/16: Tom Walek – Hitradio Ö3 abspielen
© ORF/Walter Dunger
Die Ö3-Challenge
Public Value Bericht 2015/16: Tom Walek – Hitradio Ö3
Einfach geil, Public Value Bericht 2015/16:  Martin Rothmayer – ORF Unterhaltungsredaktion abspielen
© ORF/Hans Leitner
Einfach geil
Public Value Bericht 2015/16: Martin Rothmayer – ORF Unterhaltungsredaktion
Gute Comedy ist Talk-About, Public Value Bericht 2015/16:  Mailen mit Gernot Kulis – Hitradio Ö3 abspielen
© ORF/Martin Krachler
Gute Comedy ist Talk-About
Public Value Bericht 2015/16: Mailen mit Gernot Kulis – Hitradio Ö3
Der Blick in die Ferne, Public Value Bericht 2015/16:  Mag.a Irene Heschl – ORF-»Film und Serien« abspielen
© ORF/Hubert Mican
Der Blick in die Ferne
Public Value Bericht 2015/16: Mag.a Irene Heschl – ORF-»Film und Serien«
Lust auf Kontrast, Public Value Bericht 2015/16: Dr. Heinrich Mis – Fernsehfilm im ORF abspielen
© ORF/Petro Domenigg
Lust auf Kontrast
Public Value Bericht 2015/16: Dr. Heinrich Mis – Fernsehfilm im ORF
Texte 15, u.a. mit Beiträgen von Verena Metze-Mangold, Jürgen Grimm und Olaf Steenfadt abspielen
Texte 15
u.a. mit Beiträgen von Verena Metze-Mangold, Jürgen Grimm und Olaf Steenfadt
Warum man „The Team“ nicht verpassen sollte, Heinrich Mis, ORF Filmchef abspielen
© ORF
Warum man „The Team“ nicht verpassen sollte
Heinrich Mis, ORF Filmchef
Live-Kommentar und Expertise beim Ski-Weltcup aus Kitzbühel, Armin Assinger und Oliver Polzer abspielen
© ORF
Live-Kommentar und Expertise beim Ski-Weltcup aus Kitzbühel
Armin Assinger und Oliver Polzer
Unterhaltung bewegt etwas, Schauspielerin Ulrike Beimpold abspielen
© ORF/ Milenko Badzic
Unterhaltung bewegt etwas
Schauspielerin Ulrike Beimpold
Unterhaltung ist ungezwungenes Orientierungswissen, Univ.-Prof. Dr. Jürgen Grimm abspielen
© ORF
Unterhaltung ist ungezwungenes Orientierungswissen
Univ.-Prof. Dr. Jürgen Grimm
Anspruchsvolle Unterhaltung, Kaberettist Thomas Maurer abspielen
© ORF/ Milenko Badzic
Anspruchsvolle Unterhaltung
Kaberettist Thomas Maurer
Unterhaltung die Sinn macht, Schauspieler Cornelius Obonya abspielen
© ORF/Ernst Kainerstorfer
Unterhaltung die Sinn macht
Schauspieler Cornelius Obonya
Turbo für Österreichisches, Regisseur und Drehbuchautor Stefan Ruzowitzky abspielen
© ORF/Hans Leitner
Turbo für Österreichisches
Regisseur und Drehbuchautor Stefan Ruzowitzky
Dem Publikum etwas zutrauen, Schauspielerin Kristina Sprenger abspielen
© ORF/Günther Pichlkostner
Dem Publikum etwas zutrauen
Schauspielerin Kristina Sprenger
"Die Leute wollen Realität sehen", Schauspieler und Kaberettist Andreas Vitasek abspielen
© ORF/Milenko Badzic
"Die Leute wollen Realität sehen"
Schauspieler und Kaberettist Andreas Vitasek
Unterhaltung verbindet, Schauspielerin und Kabarettistin Sigrid Hauser abspielen
© ORF/Günther Pichlkostner
Unterhaltung verbindet
Schauspielerin und Kabarettistin Sigrid Hauser
Mit Unterhaltung Wissen schaffen, Filmproduzentin Christina Wohlgenannt abspielen
© ORF/Marcus Marschalek
Mit Unterhaltung Wissen schaffen
Filmproduzentin Christina Wohlgenannt
"Unterhaltung ist ein Grundnahrungsmittel", Heute Mittag bei der Präsentation der Public Value Studie 2013-2014 abspielen
© ORF
"Unterhaltung ist ein Grundnahrungsmittel"
Heute Mittag bei der Präsentation der Public Value Studie 2013-2014
"Unterhaltung mit Haltung", Kultur heute über das ORF Dialog Forum vom 31.03.2014 abspielen
"Unterhaltung mit Haltung"
Kultur heute über das ORF Dialog Forum vom 31.03.2014
Religion in Film und Fernsehen, Beitrag von Brigitte Krautgartner abspielen
Religion in Film und Fernsehen
Beitrag von Brigitte Krautgartner
"Freude am gepflegten Unsinn", Stefan Elsbacher, FM4 abspielen
"Freude am gepflegten Unsinn"
Stefan Elsbacher, FM4
Studie 2013: "Unterhaltung als öffentlich-rechtlicher Auftrag, Prof. Dr. Gabriele Siegert, Dr. M. Bjørn von Rimscha, Mag. Christoph Sommer - Universität Zürich abspielen
© ORF
Studie 2013: "Unterhaltung als öffentlich-rechtlicher Auftrag
Prof. Dr. Gabriele Siegert, Dr. M. Bjørn von Rimscha, Mag. Christoph Sommer - Universität Zürich
Unterhaltung als öffentlich-rechtlicher Auftrag., Univ.Prof.in Dr.in Gabriele Siegert, Dr. Bjørn von Rimscha, Christoph Sommer, Universität Zürich abspielen
Unterhaltung als öffentlich-rechtlicher Auftrag.
Univ.Prof.in Dr.in Gabriele Siegert, Dr. Bjørn von Rimscha, Christoph Sommer, Universität Zürich
Medien-Unterhaltung als Service Public, Univ.-Prof.em. Dr. Louis Bosshart, Universität Freiburg abspielen
Medien-Unterhaltung als Service Public
Univ.-Prof.em. Dr. Louis Bosshart, Universität Freiburg
Zum Public Value von Fernsehunterhaltung, Dr.in Arne Freya Zillich, Universität Jena abspielen
Zum Public Value von Fernsehunterhaltung
Dr.in Arne Freya Zillich, Universität Jena
Über die Bedeutung von Unterhaltungsangeboten und des Unterhaltungserlebnis von Rezipient/innen in öffentlich-rechtlichen Medien, Dr.in Karin Knop, Universität Mannheim abspielen
Über die Bedeutung von Unterhaltungsangeboten und des Unterhaltungserlebnis von Rezipient/innen in öffentlich-rechtlichen Medien
Dr.in Karin Knop, Universität Mannheim
Unterhaltung und öffentlich-rechtliche Medien im digitalen Medienzeitalter, Univ.-Prof. Dr. Holger Schramm, Universität Würzburg abspielen
Unterhaltung und öffentlich-rechtliche Medien im digitalen Medienzeitalter
Univ.-Prof. Dr. Holger Schramm, Universität Würzburg
Wie sieht "kindgerechte" Unterhaltung aus?, Univ.-Prof.in Dr.in Ingrid Paus-Hasebrink, Universität Salzburg abspielen
Wie sieht "kindgerechte" Unterhaltung aus?
Univ.-Prof.in Dr.in Ingrid Paus-Hasebrink, Universität Salzburg
Texte 12 - Unterhaltung als öffentlich-rechtliche Auftrag, u.a. mit Beiträgen von Gabriele Siegert, Louis Bosshart und Holger Schramm abspielen
Texte 12 - Unterhaltung als öffentlich-rechtliche Auftrag
u.a. mit Beiträgen von Gabriele Siegert, Louis Bosshart und Holger Schramm
Unterhaltung als Teil des Ganzen, Thomas Schreiber, NDR abspielen
Unterhaltung als Teil des Ganzen
Thomas Schreiber, NDR
Unterhaltung am Morgen, Gernot Kulis, Ö3 abspielen
Unterhaltung am Morgen
Gernot Kulis, Ö3
Die Dreharbeiten zu Ludwig II, Seitenblicke abspielen
Die Dreharbeiten zu Ludwig II
Seitenblicke
Die österreichische Seele, Herbert Fechter, Produzent von TV- und Bühnenshows, Künstlermanager abspielen
Die österreichische Seele
Herbert Fechter, Produzent von TV- und Bühnenshows, Künstlermanager
Plattformen schaffen, Rudi Dolezal, Geschäftsführer DORO abspielen
Plattformen schaffen
Rudi Dolezal, Geschäftsführer DORO
Musik und Humor, Peter Hofbauer, Direktor Metropol Theater/Wien abspielen
Musik und Humor
Peter Hofbauer, Direktor Metropol Theater/Wien
Was öffentlich-rechtlich ist..., Christoph Grissemann/Dirk Stermann, Willkommen Österreich abspielen
Was öffentlich-rechtlich ist...
Christoph Grissemann/Dirk Stermann, Willkommen Österreich
Qualitative Unterhaltung, Edgar Böhm, Familie und Unterhaltung abspielen
Qualitative Unterhaltung
Edgar Böhm, Familie und Unterhaltung
MedienKunst Unterhaltung, Anmerkungen zum Faktor Unterhaltung in Medien und Kunst abspielen
MedienKunst Unterhaltung
Anmerkungen zum Faktor Unterhaltung in Medien und Kunst
Tag für Tag, Hosea Ratschiller, FM4 Ombudsmann abspielen
Tag für Tag
Hosea Ratschiller, FM4 Ombudsmann
Servus, Srecno, Ciao, Arnulf Prasch, Servus, Srecno, Ciao abspielen
Servus, Srecno, Ciao
Arnulf Prasch, Servus, Srecno, Ciao
Der öffentlichkeitspolitische Wert von Unterhaltung, Was hat das Konzept von Public  Value mit dem Medienkonzept von  Unterhaltung zu tun? abspielen
Der öffentlichkeitspolitische Wert von Unterhaltung
Was hat das Konzept von Public Value mit dem Medienkonzept von Unterhaltung zu tun?